Mediation

„Das Gleiche lässt uns in Ruhe,

aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht.“

(Johann Wolfgang von Goethe)



Mögen Sie Konflikte? – Wer tut das schon? – Sie kosten uns Zeit, Kraft und wertvolle Ressourcen. – Andererseits: Was wäre das Leben ohne Reibung und Gegensätze? - Es lebt von Spannungen und Widersprüchen zwischen Menschen – auf privater Ebene genauso wie in Unternehmen und Organisation. Demzufolge begleiten uns Konflikte durch den Arbeits- und Berufsalltag. Dabei ist es lohnend, Konflikte aktiv anzugehen: sie zu erkennen, auszutragen und zu bewältigen. Wer erlebt hat, wie befreiend und bereichernd es sein kann, wenn es gelingt, Konflikte konstruktiv auszutragen, wenn Klarheit entsteht, Energien frei werden sowie Nähe und Vertrauen wachsen, der weiß den Wert und die Chancen der Konfliktbearbeitung zu schätzen. – Mediation zählt zu den anerkanntesten und erfolgreichsten Methoden des Konfliktmanagements. Die im Jahr 2008 von der EU verabschiedete Mediationsrichtlinie und das am 15.12.2011 durch den Deutschen Bundestag verabschiedetete Mediationsgesetz unterstreichen diese Bedeutung und bewirken zudem, dass Mediation nicht nur als Alternative zur gerichtlichen Streitaustragung zunehmend Beachtung findet.

Auch im Rahmen von Organisationsentwicklung und unternehmensinternem Konfliktmanagement hat sich die Mediation als Alternativkonzept zur „alten“ konfrontativen und kompetitiven Konfliktkultur etabliert. (Mehr dazu hier:)

 

Unternehmen und Organisationen können Mediation einsetzen, zum Beispiel:

  • bei internen und externen Konflikten,
  • bei Veränderungsprozessen (Organisationsentwicklung),
  • im Rahmen eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • als Methode für Teamentwicklung.

 

Mediation ist ein Verfahren .... (weiterlesen)